Der Pferdekopfnebel
Kommentar: Das Sternbild Orion ist nicht nur für seine große Zahl heller Sterne bekannt, sondern auch für eine Fülle an unterschiedlichen Nebelstrukturen. Neben dem berühmten Orionnebel M42 ist der, nicht weniger bekannte, sogenannte Pferdekopfnebel ein Paradeobjekt. Die markante Form entsteht durch die Dunkelwolke B33, die dem Emissionsnebel IC 434 vorgelagert ist und deren Silhouette sehr stark einem Pferdekopf ähnelt.

Das Bild zeigt außerdem den Flammennebel NGC 2024 und weitere kleinere Reflexions- und Emissionsnebel. Die Detailausschnitte weiter unten zeigen die wichtigsten.

Das Bild ist eine Komposition aus LRGB und H-Alpha-Daten. Letztere sind sowohl in die Luminanz, als auch in den Rotkanal des Bildes eingeflossen. 21 Belichtungen für H-Alpha, 11 für Luminanz und je 2 für die drei Farbkanäle à 900 s Länge sind in dieses Bild geflossen (9,5 Stunden gesamt). Equipment: SBIG STL-11000M mit Baader LRGB und H-Alpha Filtern am Pentax 105/670 SDP Astrograph.







Veröffentlichungen dieses Bildes

Weitere Fotos zu Objekten im Sternbild Orion
Tiefere Aufnahme des Orionnebels mit 8,22 Stunden Belichtungszeit. Der Orionnebel bei kurzer Belichtungszeit am 4. Januar 2010.
Sternhaufen NGC 1662. Er ist ein lockerer Haufen aus mehreren Dutzend Sternen ca. der 9 Größe. Der selten beachtete Sternhaufen Collinder 69 (λ Orionis Cluster).
Die 37: Sternhaufen NGC 2169 im Orion Der Affenkopfnebel NGC 2174 liegt im nördlichen Ende des Sternbildes Orion.
Der Reflexionsnebel M 78 ist der hellste Reflexionsnebel am Himmel und gehört zum Nebelkomplex des Orionnebels. Der Winterhimmel mit Sternbild Orion und Sirius im Mondschein.

Links zu den abgebildeten Objekten