SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Home

Herzlich Willkommen auf meinen Astronomie-Seiten!

Ich beschäftige mich seit 1994 mit der Astronomie und seit 1995 bin ich auch mit Teleskop unterwegs. Angefangen habe ich damals mit einem kleinen Refraktor aus dem Kaufhaus. Die Begeisterung wurde schnell größer und so folgte nur wenige Monate danach ein 8 Zoll Schmidt Cassegrain Teleskop. Inzwischen nutze ich je nach Zweck verschiedene Teleskope.

Da ich mich damals auch schon für Fotografie interessiert habe, lag es nahe, sie mit der Astronomie zu verbinden. Hauptsächlich beschäftigt mich nun die hochauflösende Planeten-, Mond- und Sonnenfotografie mit den Mitteln eines Amateurastronomen. Sind die Bedingungen dafür ungünstig, fotografiere ich stattdessen auch Deep Sky-Objekte.

Auf diesen Seiten präsentiere ich meine astronomischen Aufnahmen. Je nach Wetterbedingungen versuche ich so oft wie möglich neue und aktuelle Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Surfen auf SkyTrip.de!

Auswahl neuer Bilder

Partielle Phase mit Wolken
Partielle Phase mit Wolken (16.05.2022)
Ort: Frankfurt am Main
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Kommentar: Ein Schnappschuss der Mondfinsternis vom Frankfurter Osten aus. Wetterbedingt lief es leider nicht so wie ich erhofft habe. Aber Wolken sind ja auch für stimmungvolle Bilder gut. :-)

Mondsichel mit Merkur über Kronberg
Mondsichel mit Merkur über Kronberg (02.05.2022)
Ort: Kleiner Feldberg (Taunus)
Optik: Canon EF 200 mm f/2,8 L USM II
Kamera: Canon EOS 5D Mk IV
Kommentar: Merkur hatte im Frühjahr 2022 eine sehr schöne Abendsichtbarkeit. Am 2. Mai gesellte sich die dünne Mondsichel am Abendhimmel dazu. Die Szene habe ich bei Kronberg festgehalten. Auf dem Bild sind die Burgtürme von Flakenstein (beleuchtet) und Kronberg im Vordergrund zu sehen.

Mondaufgang vom kleinen Feldberg im Taunus
Mondaufgang vom kleinen Feldberg (16.04.2022)   L=15.5 d
Ort: Kleiner Feldberg (Taunus)
Optik: Sigma 135 mm 1.8 DG Art
Kamera: Canon EOS 80D
Kommentar: Am 16.04.2022 ging der volle Oster-Mond kurz vor Sonnenuntergang auf. Diese Konstellation ist ideal, um den Mond schon mit einigermaßen Kontrast zu Himmel aufzunehmen, aber trotzdem noch mit gut beleuchtetem Vordergrund und schönen Himmelsfarben.

Neues auf SkyTrip.de

Mai
19
Wolkige Mondfinsternis
Die totale Mondfinsternis im Mai 2022 war zwar teilweise in Europa zu beobachten, allerdings nur unter sehr ungünstigen Bedingungen. So begann die partielle Phase gegen Ende der Nacht während der einsetzenden Dämmerung. Die Totalität wurde erst kurz vor Monduntergang und zudem auch Sonnenaufgang erreicht. Doch nicht einmal das war von Frankfurt aus vollständig zu beobachten, da eine Schlechtwetterfront im Anmarsch war. Nur ein paar (wolkige) Momente während der partiellen Phase konnte ich fotografisch festhalten.
Neue Bilder

Partielle Phase mit Wolken
Partielle Phase mit Wolken (16.05.2022)
Ort: Frankfurt am Main
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Partielle Phase mit Wolken
Partielle Phase mit Wolken (16.05.2022)
Ort: Frankfurt am Main
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Partielle Phase mit Wolken
Letzter Moment vor der Wolkenfront (16.05.2022)
Ort: Frankfurt am Main
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D

Mai
4
Mondsichel mit Merkur über Kronberg
Merkur hatte im Frühjahr 2022 eine sehr schöne Abendsichtbarkeit. Am 2. Mai gesellte sich die dünne Mondsichel am Abendhimmel dazu. Die Szene habe ich bei Kronberg festgehalten. Auf dem Bild sind die Burgtürme von Flakenstein (beleuchtet) und Kronberg im Vordergrund zu sehen.
Neue Bilder


Apr
25
Aufgang des Oster-Vollmondes
Am 16.04.2022 ging der volle Oster-Mond kurz vor Sonnenuntergang auf. Diese Konstellation ist ideal, um den Mond schon mit einigermaßen Kontrast zu Himmel aufzunehmen, aber trotzdem noch mit gut beleuchtetem Vordergrund und schönen Himmelsfarben. Hier sind zwei Bildchen, die ich vom kleinen Feldberg aus aufgenommen habe.
Neue Bilder


Apr
5
Neuer Besuch bei der kosmischen Qualle
IC 443, auch als Quallennebel bezeichnet, ist ein galaktischer Supernovaüberrest im Sternbild Zwillinge. Genauer gesagt stößt die Schockfront der Explosion auf Wolken des interstellaren Mediums und regt diese zum leuchten an. Sein Alter ist mit 3000 bis 30000 Jahren nur grob bekannt. Der Nebel befindet sich in der Nähe des M-Sterns η Gem (Tejat Prior).

Die Daten dieses Bildes wurden in mehreren Nächten im Januar 2022 mit einem Remote-Teleskop in Spanien gesammelt. Der Imaging-Train besteht aus einem TEC 140 ED Refraktor mit einer Moravian G3-16200-CCD-Kamera und Baader LRGB-Filter. Insgesamt knapp 11 Stunden Belichtungszeit wurden gesammelt.
Neue Bilder

Jellyfish Nebula IC 443
Jellyfish Nebula IC 443 (22.01.2022)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Feb
26
Sonnenuntergang mit Flecken und die erste Frühlingsgalaxie
NGC 3184 ist eine Balkenspiralgalaxie in 27 Mio. Lichtjahren Entfernung und liegt im Sternbild der Großen Bärin. Die Galaxie liegt nur rund 45' westlich des 3-mag-Sterns μ UMa. NGC 3184 hat einen Durchmesser von etwa 60.000 Lichtjahren und ist damit deutlich kleiner als unsere Milchstraße – morphologisch gibt es aber einige Gemeinsamkeiten. Auch die Umgebung ist dank vieler Hintergrundgalaxien interessant:

Sonne: Die Sonnenaktivität ist wieder deutlich höher und bringt nun immer wieder neue Aktivitätsgebiete hervor, sodass es kaum noch Tage ohne Sonnenflecken gibt. Ende Januar erschien mit NOAA 12936 eine besonder üppige - hier bei Sonnenuntergang zu sehen.
Neue Bilder

Balkenspirale NGC 3184 in Ursa Major
Balkenspirale NGC 3184 in UMa (29.01.2022)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Feb
17
100 Highlights der Astrofotografie
Liebe Besucher,

es ist ein neues Buchprojekt geplant. Damit es Realität werden kann, braucht es bei der unten velinkten Umfrage möglichst viele Stimmen... :-)




Der Große Rote Fleck auf Jupiter - die ISS vor der Sonne - tiefe Aufnahmen von Galaxien und Nebeln: Der Himmel bietet großartige Ziele für Astrofotografen. Doch je nach Motiv stellen sich unterschiedliche Anforderungen an Planung, Ausrüstung, Aufnahmetechnik und Bildbearbeitung. In diesem opulenten Bildband werden 100 herausragende Astrofotos von Mario Weigand großformatig vorgestellt - und ausführlich erläutert, wie sie zustande gekommen sind. Die Autoren legen dabei großen Wert auf verständliche Sprache und nachvollziehbare Techniken. Das Ergebnis ist eine einzigartige Fundgrube von Ideen, Anregungen und Anleitungen für Astrofoto-Einsteiger und Experten.

Eigenschaften:
  • Bildband und Anleitung in einem zu den 100 schönsten Astrofoto-Motive
  • Die komplette Palette astrofotografischer Motive von Deep Sky über Planeten/Mond/Sonne bis ISS-Transite wird abgedeckt
  • Fotografie-Tipps spezifisch zu jedem Motiv wie z.B. Richtwerte für Brennweite, Belichtungszeiten, Filter…
  • Anregungen für die Bildgestaltung je nach Objekt wie Beispielsweise mögliche Kompositionen mit Nachbarobjekten
  • Tipps für die Bildverarbeitung für die verschiedenen Motivarten
  • How-to-Anleitungen
  • ca. 250 Seiten
  • großformatiges hochwertiges Hardcover, Format A4
Vorstellung aller Projekte oder: Direkt zur Umfrage!

Jan
7
Zwei neue Sternhaufenmotive - ein mit Bonus
NGC 2453 ist ein kleiner Sternhaufen im Sternbild Puppis. Letzteres verrät schon: wenn überhaupt, wird dieses Objekt in Deutschland nicht weit über den Horizont kommen. Seine Trumpler-Klassifikation ist I 2 p, wobei das "p" für "poor", also wenige Sterne steht. Mit "I" handelt es sich um einen relativ stark konzentrierten Haufen, weswegen NGC 2453 mit seinen nur 4' scheinbarem Durchmesser doch eine gewisse Brillanz besitzt. Rund 8' südlich des Sternhaufens liegt der kleine planetarische Nebel NGC 2452. Der scheinbare Durchmesser der "flockigen" Wolke beträgt etwa 0,48'.

Das Sternbild Schwan ist so voller spannender Objekte, dass einiges in den Randbereichen übersehen wird. So findet man z.B. auf dem "Weg" in Richtung Cepheus den schönen offenen Sternhaufen NGC 7086. Er ist rund 4200 Lichtjahre von uns entfernt und erscheint uns mit 12' Durchmesser und 8,4 mag scheinbarer Helligkeit.
Neue Bilder

Sternhaufen mit PN: NGC 2452/3
Sternhaufen mit PN: NGC 2452/3 (03.01.2022)
Ort: Australien (Remote)
Optik: Planewave 20" f/6.5
Kamera: FLI PL-6303E

Jan
3
Butterfly Cluster M93 in Neuauflage & ein alter Mond
Der Messier-Katalog beherbergt die am häufigsten abgelichteten Deep Sky-Objekte. Jedoch gibt es darunter auch einige Objekte, die sehr selten zu sehen sind, darunter Messier 93: Es handelt sich dabei um einen ca. 6 mag hellen offenen Sternhaufen in 3.600 Lichtjahren Entfernung im Sternbild Puppis. Seine ungünstige Position ist der Grund dafür, dass M93 praktisch nie von Deutschland aus fotografiert wird. Diese Aufnahme wurde daher mit einem ferngesteuerten Teleskop in Australien gewonnen – dort steht das Objekt sehr viel höher am Himmel als hier.

Bei meiner Suche nach noch unverarbeiteten Bilddaten bin ich auf ein Mondmosaik von 2019 gestoßen. Es besteht aus 21 Einzelbilder, die ich mit der Grasshopper 3 am TEC 160ED Apo unter Verwendung eines Grünfilters gewonnen habe. Die Farbdaten habe ich mit der Canon EOS 5D Mk IV aufgenommen und in Photoshop mit dem Mosaik kombiniert. Zur Schärfung kamen die Deconvolution und der iterative Gauss-Filter in Fitswork zum Einsatz, ansonsten gab es keine weitere Bearbeitung.
Neue Bilder


Dez
22
Planeten am Abendhimmel & Deep Sky gut abgehangen
Als "Trostpreis" für eine vergebliche Suche nach Komet Leonard tief am Horizont, standen die Planeten Jupiter, Saturn und Venus aufgereiht inmitten der tollen Dämmerungsfarben über dem kleinen Feldberg im Taunus. Es ist auch eine Art Abschiedsbild, denn alle drei werden sich in den nächsten Wochen vom Abendhimmel zurück ziehen - Venus bereits innerhalb von ca. 2 Wochen und die beiden Gasriesen bald darauf...

Die Daten für das zweite Motiv lagen fast genau zwei Jahre auf meiner Festplatte...
vdB 29, vdB 31 & Palomar 2 Im Sternbild Stier gibt es viele interstellare Staubwolken, die teilweise auch als Reflexionsnebel in Erscheinung treten, wie man es am prominentesten von den Plejaden her kennt. Es finden sich aber noch viele andere schöne Beispiele, wie hier die Nebel vdB 31 (links oben) und vdB 29 (rechts unten). Als "Bonus" ist oben rechts im Bild ein kleiner Kugelsternhaufen zu sehen: Palomar 2 in 89.000 Lichtjahren Entfernung – also quasi auf der anderen Seite der Milchstraße. Sein Licht passiert einen Teil der Staubwolken und wird durch die Extinktion stark verrötet.
Neue Bilder


Dez
20
Ein paar Klassiker
Alle Jahre wieder gibt es ein neues Bild vom "Double Cluster"...
NGC 869 ist ein heller offener Sternhaufen im Sternbild Perseus, der zusammen mit seinem nur 0,5° entfernten "Zwilling" NGC 884 den berühmten "Double Cluster" bildet. Mit bloßem Auge ist das Paar bereits als deutlicher nebliger Fleck zwischen Perseus und Cassiopeia zu beobachten.

Die Daten für das zweite Motiv lagen knapp zwei Jahre auf meiner Festplatte...
Sternbild Stier gehört definitiv zu den Winter-Highlights. Mit den Plejaden und Hyaden beherbergt es zwei der schönsten schon mit bloßem Auge auflösbaren Sternhaufen. Hinzu kommt mit dem Roten Riesenstern Aldebaran ein Mitglied des Wintersechsecks und bei gutem Himmel sind mit bloßem Auge auch einige Staubwolken zu erkennen.
Neue Bilder

NGC 869 & 884 Double Cluster
NGC 869 & 884 Double Cluster (14.11.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Dez
9
Bunte Mischung II
Ohne viel Text folgt hier ein neuer Schwung an Bildern: eine vergessene Sonnenaufnahme des letzten Jahres, lentikulare Galaxien, Sternhaufen und Sternentstehungsgebiete.
Neue Bilder

NGC 7510 & King 19
NGC 7510 & King 19 (und mehr) (05.09.2021)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: SBIG STL-11000M + Moravian G3-16200
NGC 1193 im Perseus
NGC 1193 im Perseus (08.11.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
NGC 404 'Mirach's Ghost'
NGC 404 "Mirach's Ghost" (19.08.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
NGC 3115 'Spindle Galaxy'
NGC 3115 "Spindle Galaxy" (10.04.2021)
Orte: Siding Spring Observatory / Australia (Remote)
Optik: Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803

Dez
3
Bunte Mischung
Es geht weiter, der Datenberg schrumpft – nicht nur, aber auch dank des wie immer schlechten Novemberwetters... Heute gibt es eine bunte Objektmischung:

Bei IC 4954 und 4955 handelt es sich um zwei Reflexionsnebel im Sternbild Vulpecula, die eigentlich zwei Teile derselben Wolke sind. In ebenjener Wolke entstehen neue Sterne, die den Sternhaufen Roslund 4 bilden. Einige der Sterne haben sich aus dem Nebel heraus "geschält" und beleuchten die sie umgebenden Bereiche des Nebels.

NGC 7027 ist ein sehr junger planetarischer Nebel im Sternbild Schwan. Mit einer scheinbaren Ausdehnung von nur 16" × 12" stellt er eine Herausforderung dar, denn die Darstellung von Details erfordert sehr gutes Seeing und lange Brennweiten. Doch die Mühe lohnt sich, denn NGC 7027 weist im Gegensatz zu vielen planetarischen Nebeln eine unsymmetrische Struktur auf und erinnert ein wenig an eine "Explosionswolke". So richtig Glück hatte ich mit dem Seeing leider noch nicht, aber man kann einiges erkennen...

NGC 772 ist eine Spiralgalaxie in 114 Mio. Lichtjahren Entfernung und liegt im Sternbild Widder. Eine nahegelegene Begleitgalaxie – die Elliptische NGC 770 – sorgt mit ihrem gravitativem Einfluss für einer Deformation der Spiralstruktur von NGC 772. Weiterhin verursacht sie auch eine Starburst: eine überdurchschnittliche Sternentstehungsrate.
Neue Bilder

IC 4954/5 & Roslund 4
IC 4954/5 & Roslund 4 (03.09.2021)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: SBIG STL-11000M + Moravian G3-16200
NGC 7027 - Jewel Bug Nebula
NGC 7027 - Jewel Bug Nebula (08.10.2021)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Planewave CDK 14" f/7.2
Kamera: ASI 183 MM Pro
Fiddle Head Galaxy NGC 772
Fiddle Head Galaxy NGC 772 (27.10.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Nov
24
Cleopatra's Eye & IC 1311 revisited
Derzeit stapeln sich wieder die Bilddaten auf meinen Festplatten und werden nur selten verarbeitet... Nun ist aber mal etwas fertig geworden:

Ganz neu in meiner Galerie: Der planetarische Nebel NGC 1535 – auch bekannt als "Cleopatra's Eye" – liegt im Sternbild Eridanus. Mit rund -12° Deklination erreicht er bei uns leider nur bescheidene Höhen. Bei der Beobachtung und Fotografie hilft immerhin die relativ hohe Helligkeit von 9,6 mag. Aufgrund seiner geringen Ausdehnung von nur 0,85' sind allerdings längere Brennweiten erforderlich. Da dies auch entsprechendes Seeing erfordert, habe ich die Daten mit einem ferngesteuerten Teleskop in Australien gewonnen.

IC 1311 hatte ich vor Jahren schon mit dem Pentax 105 aufgenommen, nun noch einmal mit mehr Brennweite: Einer der selten beachteten offenen Sternhaufen im Sternbild Schwan ist IC 1311 in der Sadr-Region. Dabei ist er mit einer Trumpler-Klassifikation II 3 r n ein reicher Sternhaufen mit vielen Mitgliedern und – abgesehen von dem n für die Umgebungsnebel – entspricht diese Einordnung der für Messier 6. Er ist mit einer scheinbaren Helligkeit von 13,1 mag und 5' Durchmesser jedoch deutlich lichtschwächer und kleiner als sein Pendant aus dem Messier-Katalog. Mit 4,8 kpc Entfernung ist er auch rund zehnmal so weit entfernt. Die ausgedehnten HII-Regionen um IC 1311 machen den Sternhaufen aber zu einem sehr reizvollen Fotomotiv.
Neue Bilder

Cleopatra's Eye NGC 1535
"Cleopatra's Eye" NGC 1535 (16.11.2021)
Ort: Siding Spring Observatory Australia (Remote)
Optik: Planewave 20" f/6.5
Kamera: FLI PL-6303E
IC 1311 im Schwan
IC 1311 im Schwan (04.09.2021)
Ort: Riedelbach
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: SBIG STL-11000M + Moravian G3-16200

Oct
26
Eine Balkenspirale im Pegasus und mehr
Im Süden des Sternbildes Pegasus liegt die Spiralgalaxie NGC 7479. Zwei Besonderheiten machen sie zu einem spannenden Objekt: Zum einen zeigen die beiden weit geschwungenen Hauptspiralarme eine deutliche Asymmetrie. Zum Anderen sind sie über eine beeindruckende zentrale Balkenstruktur miteinander verbunden. Beides gilt als Indiz für eine Verschmelzung mit einer kleineren Galaxie vor etwa 100 Mio. Jahren.

Mondaufgang vom Feldberg im Taunus: Am 24.10.2021 ging der Mond gegen Ende der Astronomischen Dämmerung auf. Da der Himmel schon den Tag über eine hohe Transparenz zeigte, bin ich für die Beobachtung auf den Feldberg im Taunus gefahren. Schon einige Minuten vor dem berechneten Aufgangszeitpunkt machte sich der Mond an der Horizontlinie bemerkbar und erschien zunächst als verzerrter roter Streifen an der Horizontlinie. Danach waren einige interessante Verzerrungen durch die verschiedenen Luftschichten zu sehen.
Neue Bilder

Balkenspirale NGC 7479 in Pegasus
Balkenspirale NGC 7479 in Pegasus (14.10.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
Mondaufgang vom Feldberg im Taunus
Mondaufgang vom Feldberg (Ts.) (24.10.2021)   L=18.3 d
Ort: Feldberg (Taunus)
Optik: Sigma 135 mm 1.8 DG Art
Kamera: Canon EOS 80D

Oct
9
Skull Nebula NGC 246 und eine Konjunktion
Im Sternbild Walfisch (Cetus) – einem recht unspektakulären Teil des Herbsthimmels – findet man den planetarischen Nebel NGC 246. Er liegt rund 5,5° nördlich von Deneb Kaitos und ist rund 1600 Lichtjahre von uns entfernt. Der Stern HIP 3678, bei dem es sich eigentlich nur noch um einen weißen Zwerg handelt, hat am Ende seines Lebens seine Hülle abgestoßen. Sie dehnte sich mit der Zeit aus und bildet nun den auch als "Skull Nebula" bekannten Nebel mit rund 3,8' scheinbarem Durchmesser.

Nachtrag: Schnappschuss der Mond-Venus-Konjunktion am 9. Oktober 2021.
Neue Bilder

Skull Nebula NGC 246
"Skull Nebula" NGC 246 (07.10.2021)
Ort: Siding Spring Observatory Australia (Remote)
Optik: Planewave 20" f/6.5
Kamera: FLI PL-6303E

Oct
3
Ein neuer Besuch beim Irisnebel
Das Sternbild Kepheus beherbergt eine vielzahl diffuser Nebel. Dazu gehört der Irisnebel NGC 7023 – einer der hellsten Reflexionsnebel am Himmel. Der B5-Stern HD 200775 mit 7,1 mag scheinbarer Helligkeit beleuchtet einen Teil der staubigen Wolke LDN 1173. Er ist nicht heiß genug, um sie zu ionisieren und das charakteristische rote Leuchten des Wasserstoffs zu erzeugen.

Hierbei handelt es sich um mein zweites Bild des Nebels, diesmal mit mehr Brennweite und kleineren Pixeln als beim ersten Anlauf. Dadurch wird der Nebel größer dargestellt und Details im Nebel sind besser zu erkennen.
Neue Bilder

NGC 7023 • Der Irisnebel
NGC 7023 • Der Irisnebel (30.09.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Sep
17
Zwei selten fotografierte Sternhaufen
NGC 2360 ist ein schöner offener Sternhaufen im Sternbild Canis Major, der auch den Spitznamen "Caroline's Cluster" trägt. Er erreicht in Mitteleuropa leider nur bescheidene Höhern über dem Horizont. Seine mehr als 50 Mitglieder verteilen sich über etwa 13'. Bei NGC 2360 handelt es sich um einen Sternhaufen in fortgeschrittenem Alter, was sich mehreren Roten Riesen und das Fehlen von hellen blauen Sternen bemerkbar macht.

NGC 6934: Das ohnehin sehr kleine Sternbild Delphinus beherbergt nur wenige interressante Deep Sky Objekte. Eins davon ist der kleine Kugelsternhaufen NGC 6934, der zwar kaum mit den "Großen" wie M13 oder M15 mithalten kann. Jedoch ist er noch relativ hell und ein lohnendes Objekt für die visuelle Beobachtung.
Neue Bilder

NGC 2360 in Canis Major
NGC 2360 in Canis Major (16.09.2021)
Orte: Siding Spring Observatory / Australia (Remote)
Optik: Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803
NGC 6934 im Delfin
NGC 6934 im Delfin (15.08.2021)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: TEC Apo 160 FL
Kamera: Moravian G3-11000

Sep
11
Die Herkules-Schildkröte
Im Juli gab es ein first light mit einem Planewave CDK 14" f/7,2. Das Testobjekt war der helle planetarische Nebel NGC 6210 im Sternbild Herkules, auch bekannt als "Schildkrötennebel". Es handelt sich um einen kompakten Nebel, dessen Fotografie gutes Seeing erfordert. Ihn umgibt ein rundlicher Bereich mit einer Winkelausdehnung von nur 13" × 16", der mehrere hellere Bögen aufweist. Noch weiter nach außen ragende, schwache Ausläufer – Jets, die vom Zentralstern ausgehen – bringen NGC 6210 auf eine gesamte Winkelausdehnung von 40" × 30".
Weiterhin gibt es etwas Beifangin Form zweier Schnappschüsse der Milchstraße über der Sternwarte im Taunus.
Neue Bilder


Sep
1
Die große Protuberanz von neulich & NGC 6866
Meine erste Sonnenaufnahme nach langer Durststrecke. Die Sonnenaktivität nimmt wieder zu. Am 14. August überraschte auf dem Live-Monitor des Hα-Netzwerks eine imposante Protuberanz am Nordostrand. Da auch das Wetter mitspielte, konnte ich einige brauchbare Aufnahmen sammeln.

NGC 6866: ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Schwan. Mit einem geschätzten Alter von rund 800 Mio. Jahren gilt er in astronomischen Maßstäben noch als eher jung. Sichtbar ist dies an einigen hellen bläulichen Mitgliedern – solch heiße Sterne haben nämlich eine relativ geringe Lebenserwartung. Rund 50 Sterne werden insgesamt NGC 6866 zugerechnet.
Der Sternhaufen liegt ungefähr auf helbem Weg nah der Verbindungslinie zwischen γ und δ Cyg in einer sternreichen Gegend. Außerdem durchziehen dünne Nebel aus rot leuchtendem Wasserstoff die Region.
Neue Bilder

Große Protuberanz
Große Protuberanz (koloriert) (15.08.2021)
Ort: Oberursel
Optik:TEC Apo 160/1280 ED • SolarSpectrum Sundancer II
Kamera: Grasshopper 3 GS3-U3-28S4M-C
Große Protuberanz
Große Protuberanz (koloriert) (14.08.2021)
Ort: Oberursel
Optik:TEC Apo 160/1280 ED • SolarSpectrum Sundancer II
Kamera: Grasshopper 3 GS3-U3-28S4M-C
NGC 6866 im Schwan
NGC 6866 im Schwan (09.07.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Aug
27
Weitere Deep Sky Bilder der letzten Monate
Es gibt zwei Neuzugänge in der Deep Sky Galerie:

NGC 5740/6: NGC 5746 ist eine Balken-Spiralgalaxie im Sternbild Virgo in rund 77 Millionen Lichtjahre Entfernung und so orientiert, dass wir sie fast genau in Kantenlage sehen. Mit auf dem Bild ist mit NGC 5740 eine weitere Balkenspirale, die wir eher in Draufsicht beobachten. Die beiden Galaxien bilden nicht nur optisch, sondern auch physikalisch ein Paar, dass gravitativ wechselwirkt. NGC 5740 ist mit rund 60.000 Lj Durchmesser jedoch deutlich kleiner als NGC 5746 mit 170.000 Lj Durchmesser.

NGC 6811: Im Nordwesten des Sternbildes Schwan, nahe des Sterns  Cyg findet man den offenen Sternhaufen NGC 6811. Der rund 3600 Lichtjahre entfernte Haufen ist reich an Sternen, die sich jedoch eher locker verteilen. Da aus unserer Sicht der Zentralbereich relativ wenige Sterne aufweist, trägt das Objekt auch den Spitznamen "The hole in a cluster". Einen besonderen astrophysikalischen Hintergrund hat diese auch – oder insbesondere – visuell auffallende Eigenheit jedoch nicht.
Neue Bilder

NGC 5746 & 5740 in Virgo
NGC 5746 & 5740 in Virgo (01.06.2021)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: SBIG STL-11000M + Moravian G3-16200
NGC 6811 The hole in a cluster
NGC 6811 "The hole in a cluster" (25.06.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Aug
23
Einmal nah, einmal fern
In meiner Galerie sind zwei neue Motive dazu gekommen. Das erste zeigt mit dem Mond im ersten Viertel ein astronomisch gesehen nahes Objekt. Es ist ein spontaner Schnappschuss vom Dämmerungshimmel – ein Motiv, das mich immer wieder reizt...

Das andere Bild zeigt den selten fotografierten Kugelsternhaufen NGc 6712 im Sternbild Schild, wo er nämlich im Schatten von M11 steht. Als Motiv lohnt er sich aber durchaus, auch weil mit IC 1295 ganz in der Nähe auch noch ein planetarische Nebel dabei ist.
Neue Bilder