SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

[ Mond-Archiv ]

Marius

Krater-Portrait
Selenogr. Koordinaten[ 11,9N ; 50,8W ]
Durchmesser41 km
Tiefe1.800 m
Karte im Rükl-Mondatlas29 Marius
Optimale Beobachtungszeit4 Tage n. e. Viertel
3 Tage n. l. Viertel

Marius ist ein relativ isoliert im Oceanus Procellarum gelegener, 41 km großer Krater. Er ist mit Lava gefüllt und besitzt keinen Zentralberg. Nordöstlich der Mitte befindet sich der 3 km große Krater Marius G. Das eigentlich interessante ist allerdings die hügelige Umgebung und Rima Marius knapp nördlich des Kraters. Der Bereich nördlich und westlich von Marius beherbergt eine große Zahl an weit verteilten Monddomen – kleine Berge vulkanischen Ursprungs.

Der nächste größeren Krater sind Reiner im Südwesten und Kepler in Richtung OSO. Etwa 50 Kilometer südöstlich schlug 1965 die Sonde Luna 7 (Lunik 7) auf (geplant war eine weiche Landung).
Die Marius-Vulkandome (13.03.2014)   Rükl 18/29
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Celestron C14 XLT / Grasshopper 3 GS3-U3-28S4M-C
Dateigröße: 128 kB bzw. 594 kB
Kommentar: Marius ist ein relativ isoliert im Oceanus Procellarum gelegener, 41 km großer Krater. Er ist mit Lava gefüllt und besitzt keinen Zentralberg. nordöstlich der Mitte befindet sich der 3 km große Krater Marius G. Das eigentlich interessante ist allerdings die hügelige Umgebung und Rima Marius knapp...
Marius & Rima Marius (08.01.2009)   Rükl 18/29
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Celestron C14 XLT / DMK 31 AF03
Dateigröße: 110 kB bzw. 212 kB
Kommentar: Marius ist ein relativ isoliert im Oceanus Procellarum gelegener 41 km großer Krater. Das eigentlich interessante ist allerdings die hügelige Umgebung und Rima Marius knapp nördlich des Kraters.
Interessante und weiterführende Links