SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Home

Herzlich Willkommen auf meinen Astronomie-Seiten!

Ich beschäftige mich seit 1994 mit der Astronomie und seit 1995 bin ich auch mit Teleskop unterwegs. Angefangen habe ich damals mit einem kleinen Refraktor aus dem Kaufhaus. Die Begeisterung wurde schnell größer und so folgte nur wenige Monate danach ein 8 Zoll Schmidt Cassegrain Teleskop. Inzwischen nutze ich je nach Zweck verschiedene Teleskope.

Da ich mich damals auch schon für Fotografie interessiert habe, lag es nahe, sie mit der Astronomie zu verbinden. Hauptsächlich beschäftigt mich nun die hochauflösende Planeten-, Mond- und Sonnenfotografie mit den Mitteln eines Amateurastronomen. Sind die Bedingungen dafür ungünstig, fotografiere ich stattdessen auch Deep Sky-Objekte.

Auf diesen Seiten präsentiere ich meine astronomischen Aufnahmen. Je nach Wetterbedingungen versuche ich so oft wie möglich neue und aktuelle Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Surfen auf SkyTrip.de!

Auswahl neuer Bilder

Silbernadel Galaxie NGC 4244
"Silver Needle Galaxy" NGC 4244 (16.03.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
Kommentar: NGC 4244 ist eine Spiralgalaxie in Kantenlage in 12 Mio. Lj. Entfernung im Sternbild Jagdhunde. Ihre scheinbare Helligkeit liegt bei 10 mag und die Winkelausdehnung von 16,6' × 1,9'.

NGC 2170 & viel mehr
NGC 2170 & viel mehr (23.03.2020)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Triplesystem: 3 × Pentax 105/670 SDP
Kamera: SBIG STL-11000M & 2 × Moravian G3-11000
Kommentar: NGC 2170 ist ein Reflexionsnebel im Sternbild Einhorn und Teil einer der farbenprächtigsten Regionen am Himmel. Hier mischen sich viele Reflexionsnebel verschiedener Farben mit rot leuchtendem Wasserstoff und vielen Staubwolken. Sichtbar ist ein Teil der in 2400 Lichtjahren Entfernung liegenden...

NGC 3201 in Vela
NGC 3201 in Vela (18.02.2021)
Ort: Australien (Remote)
Optik:Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803
Kommentar: Bei NGC 3201 handelt es sich um einen Kugelsternhaufen im Sternbild "Segel des Schiffs" (Vela) in rund 16.000 Lj Entfernung von uns. Seine Konzentrationklasse ist mit 'X' relativ gering. Im Bild sind einige schwach im H-Alpha-Licht leuchtende Gaswolken zu erkennen, die Teil des großen Gum-Nebels sind.

Neues auf SkyTrip.de

Apr
10
Die Perlenketten-Galaxie und zwei helle PNs
Drei neue Motive aus der Remote-Pipeline:

NGC 55: ...ist eine Balkenspiralgalaxie (SBm) im Sternbild Sculptor. Wir sehen die Galaxie von der Seite mit Blick auf Staubbänder und Sternentstehungsgebiete. NGC 55 ist unserer Milchstraße mit 6,5 Mio. LJ relativ und liegt an der Grenze zwischen Lokaler Gruppe und der Sculptor-Gruppe.

NGC 2440: NGC 2440 ist ein kleiner planetarischer Nebel mit rund 1,3' Winkelausdehnung im Sternbild Puppis. Seine Antfernung wird auf ca. 4000 Lichtjahre geschätzt.

NGC 3242: NGC 3242 – auch Jupiters Geist genannt – ist ein kompakter planetarischer Nebel im Sternbild Hydra. Der scheinbare Durchmesser des hier sichtbaren Nebelscheibchens beträgt rund 40'' und ist damit vergleichbar mit dem des Jupiter.
Neue Bilder:

NGC 55 - Strings of Pearls Galaxy
NGC 55 - Strings of Pearls Galaxy (18.11.2020)
Ort: Australien (Remote)
Optik:Tele Vue NP127is
Kamera: FLI PL-16803
Jupiter's Ghost NGC 3242
"Jupiters Geist" NGC 3242 (04.04.2021)
Ort: Siding Spring Observatory Australia (Remote)
Optik: Planewave 20" f/4.4
Kamera: FLI PL-09000
NGC 2440 in Puppis
NGC 2440 in Puppis (08.04.2021)
Ort: Siding Spring Observatory Australia (Remote)
Optik: Planewave 17" f/6.8
Kamera: FLI PL-16803

Mar
27
Der Galaxienhimmel steht vor der Tür
Mit dem nahenden Frühling rücken extragalaktische Objekte in den Fokus. Daher sind hier meine neuen Galaxien-Motive

NGC 4244: ...ist eine Spiralgalaxie in Kantenlage in 12 Mio. Lj. Entfernung im Sternbild Jagdhunde. Ihre scheinbare Helligkeit liegt bei 10 mag und die Winkelausdehnung von 16,6' × 1,9'.

NGC 5907: Mitten in einer unaufregenden Himmelregion im Sternbild Drache – scheinbar ein Niemandsland zwischen großem Wagen, kleinem Wagen und Bootes – liegt die Galaxie NGC 5907. Wir sehen die Spiralgalaxie vom Typ SA(s)c fast genau von der Kante mit einer Winkelausdehnung von 12,6' × 1,4'.

NGC 4038/9: Die Antennengalaxien NGC 4038/9 sind zurecht eines der bekanntesten Galaxien-Motive. Denn es handelt sich um ein Galaxienpaar, das dabei ist, zu verschmelzen. Dies verusacht einen enormen Starburst und zwei prominente Gezeitenschweife aus herausgeschleuderten Sternen, die der Grund für die Bezeichnung "Antennengalaxien" sind.
Neue Bilder:

Silbernadel Galaxie NGC 4244
"Silver Needle Galaxy" NGC 4244 (16.03.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
Splinter Galaxy NGC 5907
"Splinter Galaxy" NGC 5907 (16.03.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200
Die Antennengalaxien NGC 4038/9
Die Antennengalaxien NGC 4038/9 (19.02.2021)
Ort: Australien (Remote)
Optik:Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803

Mar
20
Tief am Winterhimmel
Zwei neue Nebel-Motive sind nun online: beide befinden sich in unseren Breiten in geringer Höhe über dem Horizont. Im einen Fall kam das Triple-System unter heimischem Himmel im Taunus zum Einsatz. Die Daten für das zweite Bild stammen von einem Remote-Teleskop.

NGC 2170: ...ist ein Reflexionsnebel im Sternbild Einhorn und Teil einer der farbenprächtigsten Regionen am Himmel. Hier mischen sich viele Reflexionsnebel verschiedener Farben mit rot leuchtendem Wasserstoff und vielen Staubwolken. Sichtbar ist ein Teil der in 2400 Lichtjahren Entfernung liegenden Molekülwolke Mon R2, in dem junge Sterne entstehen.

NGC 2359: ...- auch "Thors Helm" genannt - ist ein Wolf-Rayet-Nebel im Sternbild Großer Hund. Ein massereicher Stern (HD 56925) verliert aufgrund eines starken Sternwinds einen großen Teil seiner Hülle. Die verlorene Materie bildet den rund 15.000 Lj von uns entfernten Nebel.
Neue Bilder:

NGC 2359 - Thors Helm
NGC 2359 - Thors Helm (08.02.2021)
Orte: Siding Spring Observatory / Australia (Remote)
Optik: Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803

Mar
11
Neue Bilder vom Südhimmel
Wieder gab es hier länger nichts Neues, immerhin sind nun zwei Bilder aus der Remote-Pipeline fertig geworden: ein sehr bekanntes und ein weniger bekanntes Motiv.

NGC 2070: In der Großen Magellanschen Wolke liegt das liegt eines der größten Sternentstehungsgebiete in der lokalen Gruppe: Doradus 30, auch bekannt als Tarantelnebel. Hier entstehen besonders viele und sehr massereiche Sterne. Der im Nebel liegende Sternhaufen R136 enthält den derzeit massereichsten bekannten Stern mit rund 265 Sonnenmassen!

NGC 3201: Bei NGC 3201 handelt es sich um einen Kugelsternhaufen im Sternbild "Segel des Schiffs" (Vela) in rund 16.000 Lj Entfernung von uns. Im Bild sind einige schwach im H-Alpha-Licht leuchtende Gaswolken zu erkennen, die Teil des großen Gum-Nebels sind.
Neue Bilder:

NGC 3201 in Vela
NGC 3201 in Vela (18.02.2021)
Ort: Australien (Remote)
Optik:Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803
Der Tarantelnebel NGC 2070
Der Tarantelnebel NGC 2070 (11.01.2020)
Orte: Siding Spring Observatory / Australia (Remote)
Optik: Takahashi TOA-130
Kamera: SBIG STXL-16803

Jan
24
Premiere für den TEC140ED im Remote-Betrieb
Meine Altlastenquote auf der Festplatte ist zwar immernoch groß, aber aus aktuellem Anlass habe ich die Verarbeitung alter Daten pausiert. Der TEC140 ED Apo mit Moravian G3-16200 CCD-Kamera ist nun in Spanien im Remote-Einsatz. Die ersten verwertbaren Daten zeigen die Spiralgalaxie NGC 2683, auch "UFO-Galaxie" genannt. Sie befindet sich im Sternbild Luchs in rund 25 Mio. Lj. Entfernung. Die galaktische Ebene von NGC 2683 ist um rund 80° zur Sichtlinie geneigt. Wir sehen sie also fast in Kantenlage, die Spiralstruktur mit zahllosen Staubfilamenten ist aber noch zu sehen.
Neue Bilder:

UFO Galaxie NGC 2683
"UFO-Galaxie" NGC 2683 (18.01.2021)
Ort: Trevinca Skies / Spanien (Remote)
Optik: TEC Apo 140 ED
Kamera: Moravian G3-16200

Dez
29
Vieles, das liegen geblieben ist
Dieses Jahr ist bei der Bildbearbeitung vieles auf der Strecke geblieben, da einfach die Zeit fehlte. Die Feiertage ermöglichten mir, einiges nachzuholen. Daher gibt es bei diesem Update eine bunte Mischung aus verschiedenen Deep-Sky-Motiven und Bildern des Kometen C/2020 F3 (NEOWISE), der im Juli viele Blicke auf sich zog.
Noch immer schlummert vieles auf meinen Festplatten. Bald geht es weiter...
Neue Bilder:


Okt
18
Neue Mondfoto-Serie
Im September konnte ich endlich einmal wieder Aufnahmen für eine neue Mondfoto-Serie sammeln. Das Seeing war recht ordentlich als ich das C14 am frühen Morgen des 9. September auf den Mond richtete, da habe ich schnell die Kamera montiert. Etwas aus der Routine gekommen habe ich leider nicht die etwas zu große Aufnahmebrennweite am kleinen 13"-Monitor bemerkt. Daher weisen die Bilder ein etwas kleineres Bildfeld als sonst auf ...

Trotzdem sind mir viele Motive ins Netz gegangen. Neben vielen alten Bekannten sind (für mich) auch ein paar neue dabei, wie z.B. Montes Archimedes, Pitatus und La Condamine. Mein persönlicher Favorit ist das Motiv Murchison/Pallas/Bode: sehr alte verwitterte Krater und die "Imbrium Sculpture" in Kombination mit relativ "scharfkantigen" schüsselförmigen Kratern und interessanter Landschaft.
Neue Bilder:


Sep
23
Stimmungsvolle Impressionen mit Mond und Venus
Hier sind ein paar Schnappschüsse der letzten Tage:
Am Morgenhimmel des 14. September gab es eine schöne Konjunktion vin Mond und Venus zu sehen. Ein eigentlich nicht so seltenes Ereignis, doch diesmal zierte der Sternhaufen M44 den Hintergrund. Als Krönung erzeugten hohe Wolken Glorien an Mond und Venus – und Ansätze von Lichtsäulen? Außerdem gab es am 22. September einen schönen Monduntergang bei dünner Bewölkung zu sehen.
Neue Bilder:


Sep
16
Wir kommen Mars näher!
Am 9. September bin ich mit einem ersten Bild in die neue Mars-Saison gestartet. Das Seeing war ordentlich und ich konnte eine paar RGB-Sequenzen sammeln. Wie für diese Jahreszeit auf Mars üblich, haben sich über Arsia Mons Wolken gebildet - wie nahe des Abendterminators zu sehen. Ansonsten ist an Wetterphänomenen die nördliche Polhaube zu sehen. Der Sommer auf der Südhalbkugel hat vor ein paar Tagen angefangen und die südliche Polkappe ist bereits weitgehend abgeschmolzen.

Nachschlag 16.9.2020: noch ein weiteres Bild vom 15.9. ist hinzu gekommen.
Neue Bilder:


Aug
28
Verspätete Frühlingsgalaxien
Auf meiner Festplatte sind in den vergangenen Monaten einige Dinge liegen geblieben. Darunter waren diese beiden Galaxien-Motive vom April: Das wechselwirkende Galaxienpaar NGC 5005 und 5033 in Canes Venatici sowie die Koi Fish Galaxy NGC 4559 in Coma Berenices.
Neue Bilder:

Koi Fish Galaxy NGC 4559
Koi Fish Galaxy NGC 4559 (25.04.2020)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: 2× Moravian G3-16200
Vanes Venatici: NGC 5033, 5005 & mehr
Vanes Venatici: NGC 5033, 5005 & mehr (20.04.2020)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik: Dualsystem II: TEC Apo 160 ED + TEC Apo 160 FL
Kamera: 2× Moravian G3-16200

Jul
28
Mehr von Komet C/2020 F3 NEOWISE
Update 26.7.2020: Auf meiner Festplatte warten noch einige Bilddaten von Komet NEOWISE auf ihre Verarbeitung. Hier sind schon einmal zwei neue Ergebnisse, weitere folgen noch...

Ergänzung vom 28.7.2020: eine zweite Variante des Close-Up-Bild ist nun online.
Neue Bilder:


Jul
9
Dritter Anlauf: Komet C/2020 F3 NEOWISE
Nachdem zwei Kometenhoffnungen dieses Jahr schon verpufft sind, hat es F3 NEOWISE nun offenbar geschafft, die Sonnennähe zu überleben. Am 7. Juli konnte ich ihn gegen 3:30 in der Morgendämmerung über dem Taunus erwischen. Der 1 mag helle Komet war auch mit bloßem Auge ein leichtes Objekt. Mehr Bilder kommen noch...
Neue Bilder:


Jun
21
Detailbilder der Venusbedeckung
Die Venusbedeckung 2020 habe ich nicht nur mit dem Pentax-Astrographen und DSLR dokumentiert, sondern auch per Video am 6"-Apo mit höherem Detailgrad. Hier sind nun einige Resultate der Videoauswertung. Aufgrund der relativen Eigenbewegung von Mond und Venus war eine Unterteilung des Videos in kurze Abschnitte erforderlich. Letztendlich hat eine Segmentierung in 8 Sekunden lange Abschnitte gut funktioniert und es standen jeweils 200 Frames für den Stack zur Verfügung. Das Seeing war konstant auf einem vernünftigen Niveau, sodass die Venussichel praktisch mit konstanter Qualität abgebildet wurde.

Der Mond war grundsätzlich eine Herausforderung. Seine Flächenhelligkeit ist wesentlich geringer als die der Venus. Und nicht zuletzt war aufgrund der Zirrusbewölkung der Kontrast sehr bescheiden. Aus den 200 Frames ließ sich kein vernünftiges Bild des Mondes gewinnen. Dazu habe ich die Frames der 13 besten Abschnitte, in Summe also 2600 Frames, verwendet.
Neue Bilder: