SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Home

Herzlich Willkommen auf meinen Astronomie-Seiten!

Ich beschäftige mich seit 1994 mit der Astronomie und seit 1995 bin ich auch mit Teleskop unterwegs. Angefangen habe ich damals mit einem kleinen Refraktor aus dem Kaufhaus. Die Begeisterung wurde schnell größer und so folgte nur wenige Monate danach ein 8 Zoll Schmidt Cassegrain Teleskop. Inzwischen nutze ich je nach Zweck verschiedene Teleskope.

Da ich mich damals auch schon für Fotografie interessiert habe, lag es nahe, sie mit der Astronomie zu verbinden. Hauptsächlich beschäftigt mich nun die hochauflösende Planeten-, Mond- und Sonnenfotografie mit den Mitteln eines Amateurastronomen. Sind die Bedingungen dafür ungünstig, fotografiere ich stattdessen auch Deep Sky-Objekte.

Auf diesen Seiten präsentiere ich meine astronomischen Aufnahmen. Je nach Wetterbedingungen versuche ich so oft wie möglich neue und aktuelle Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Surfen auf SkyTrip.de!

Auswahl neuer Bilder

Die große Mauer in NGC 7000
Der Elefantenrüssel in IC 1396 (01.09.2019)
Ort: Riedelbach
Optik:TEC Apo 160/1280 ED
Kamera: SBIG STL-11000M
Kommentar: Dieses Bild zeigt den östlichen Teil des Nebels, wo jedoch die spannendsten Strukturen zu finden sind. Das markanteste Merkmal ist nämlich der Elefantenrüsselnebel, auch unter der Katalogbezeichnung IC 1396A bekannt. Oft wird er auch mit vdB 142 bezeichnet. Jene Bezeichnung meint aber...

Die große Mauer in NGC 7000
Die große Mauer in NGC 7000 (30.08.2019)
Ort: Riedelbach
Optik:TEC Apo 160/1280 ED
Kamera: SBIG STL-11000M
Kommentar: Der Nordamerikanebel NGC 7000 im Sternbild Schwan ist dank seiner markanten Form einer der bekanntesten Emissionsnebel am Himmel. In dem Bereich der "Mexiko" entspricht sind die wohl spannendsten Wolkenformationen zu finden. Es handelt sich um eine große Ionisationsfront, die auch als...

NGC 6910 bei γ Cygni
NGC 6910 bei γ Cygni (26.08.2019)
Ort: Riedelbach
Optik:TEC Apo 160/1280 ED
Kamera: SBIG STL-11000M
Kommentar: NGC 6910 ist ein kompakter offener Sternhaufen im Sternbild Schwan, unweit des hellen Sterns γ Cygni. Am einfachsten lässt er sich finden, indem von γ Cyg ausgehend rund ein halbes Grad in Richtung NNE geschwenkt wird. Der Sternhaufen ist zwar nach Trumpler als "poor" klassifiziert...

Neues auf SkyTrip.de

Sep
22
Nebel und Sternhaufen entlang der Sommermilchstraße
Nach rund zwei Monaten Pause gibt es hier ein paar neue Bilder. Ende August gab es pünktlich zu den mondlosen Nächten viel klaren Himmel und ganz ordentliches Seeing obendrein. So konnte ich mehrere Nächte lang den TEC 160/1280 ED Apo nutzen. Hier sind ein paar Standardobjekte der Sommermilchstraße.
Neue Bilder:


Jul
20
Partielle Mondfinsternis 2019
Nach der frostigen Winterfinsternis rund ein halbes Jahr zuvor, folgte am 16. Juli 2019 eine partielle Mondfinsternis bei angenehmen Temperaturen. Nachteil war natürlich der niedrige Stand des Mondes, aber das ist auch eine Gelegenheit für nette Motive.

Als Beobachtungsplatz fiel die Wahl dieses Mal auf den Südhang des Großen Feldbergs im Taunus, nicht weit unterhalb des Gipfels. Dort gibt es einige lichte Stellen, von wo aus man einen tollen Blick über das Rhein-Main-Gebiet hat. Einerseits störten hohe Wolken an diesem Abend, andererseits gab es dadurch aber auch interessante Motive.
Neue Bilder:

Mondaufgang mit Halbschatten-Phase
Mondaufgang mit Halbschatten-Phase (16.07.2019)
Ort: Großer Feldberg (Taunus)
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Partielle Mondfinsternis mit Schleierwolken
Partielle Mondfinsternis mit Schleierwolken (16.07.2019)
Ort: Großer Feldberg (Taunus)
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Partielle Mondfinsternis mit Glorie
Partielle Mondfinsternis mit Glorie (16.07.2019)
Ort: Großer Feldberg (Taunus)
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D
Maximum der partiellen Mondfinsternis
Maximum der partiellen Mondfinsternis (16.07.2019)
Ort: Großer Feldberg (Taunus)
Optik: Canon EF 70-300 mm L IS USM
Kamera: Canon EOS 80D

Jun
22
Erdbeer-Mond bei Jupiter
2019 gilt schon als Rekordjahr für NLCs: noch nie waren so viele so weit südlich gesichtet worden. In den USA gab es sogar schon Sichtungen in Los Angeles.
Am Tag des Sommeranfangs gab es auch hier eine beeindruckende Erscheinung. Bei meiner ersten Sichtung reichten sie bis in den Zenit! Zu dieser Zeit hatte ich aber leider noch keine Kamera parat. Darauf hin fuhr ich zunächst ans Mainufer im Osten Frankfurts und daraufhin in den Taunus auf den kleinen Feldberg - mit bester Sicht zum Nordhorizont.
Neue Bilder:


Jun
19
Erdbeer-Mond bei Jupiter
Am 16. Juni 2019 begegnete der praktisch volle Mond dem Riesenplanet Jupiter. Nur rund 1,5° waren bei Aufgang am Abendhimmel voneinander entfernt. beobachtet habe ich die Begegnung vom Kleinen Feldberg im Taunus aus.

Der Juni-Vollmond wird auch als Erdbeer-Vollmond bezeichnet, was seinen Ursprung bei einem nordamerikanischen Stamm hat und mit der Erntezeit der Früchte dort zu tun hat.
Neue Bilder:


Apr
26
Helle Mondnächte im April
Im April fielen einige klare Nächte mit gutem Seeing ausgerechnet auf die Tage rund um den Vollmond. Was macht man mit solchen Nächten? Ich habe mich entschieden trotzdem auf ein Galaxien-Motiv zu gehen und den hellen Himmel mit mehr Belichtungszeit zu kompensieren. Es half natürlich auch, dass mein motiv – das Leo-Triplett – nicht aus allzu schwachen Galaxien besteht...
Weiterhin gibt es noch ein paar Schnappschüsse aus den Alpen.
Neue Bilder:


Apr
9
Messier 85 & Abschied vom Winterhimmel
Mein neuestes Bild zeigt die nördlichste Messier-Galaxie des Virgohaufens: Messier 85 ist eine interessante Galaxie im Virgohaufen, die scheinbar eine Verschmelzung mit einer anderen Galaxie hinter sich hat. Sichtbare Spuren sind die etwas chaotisch wirkenden, schalenartigen Strukturen in der Sternverteilung. Vermutlich geschah die Verschmelzung vor 4 bis 7 Milliarden Jahren.

Beifang: Ende März heißt es Abschied vom Winterhimmel zu nehmen, hier ein "Abschiedsfoto" des Sternbildes Orion in der Dämmerung über dem Hintertaunus. Die immer später einsetzende Dunkelheit und die gleichzeitig früher werdende Untergangszeit lassen den Himmelsjäger schnell vom Abendhimmel verschwinden.
Neue Bilder:


Apr
4
Mond-Nächte = Sternhaufen-Nächte
Die Nacht ist Mondhell, aber der Mond steht tief. Das Seeing ist ganz gut, aber kein Planet da. Was macht man unter solchen Bedingungen? Sternhaufen fotografieren!
Hier ist zum einen ein neues Bild von M67, dieses Mal mit mehr Brennweite. Zum anderen habe ich den kompakten Haufen NGC 2266 in den Zwillingen ins Visier genommen.
Neue Bilder:


Mar
25
Coddington's Nebula IC 2574 & NGC 3231
Neues Foto: Nur rund 3° östlich der Hauptdarsteller in Ursa Major – M 81/82 – liegt die Galaxie IC 2574, nach ihrem Entdecker „Coddington’s Nebula“ genannt. Sie ist allerdings auch 3 Magnituden schwächer als Bodes Galaxie und daher eine Herausforderung. Lange Belichtungszeiten sind somit für eine gute Darstellung erforderlich.

Außerdem zu sehen ist der kleine offene Sternhaufen NGC 3231 – der einzige im Sternbild Ursa Major. Besonders auffällig und spektakulär ist er allerdings nicht: Lediglich rund ein Dutzend Mitglieder verteilen sich über etwa 4,5‘. In der Literatur wird hier von einem möglichen Überrest eines alten Sternhaufens geschrieben, der sich momentan relativ weit über der galaktischen Ebene befindet.
Neue Bilder:


Mar
11
Sternhaufen und Wintersternbilder
Hier ist ein neuer Schwung an Bildern. Der Februar hatte ein paar brauchbare Nächte in petto. Diese habe ich unter anderem für ein paar Sternhaufen und die eher unauffälligen unter den Wintersternbildern genutzt. Ein paar Bilder kommen auch noch.
Neue Bilder: