SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

[ Mond-Archiv ]

Archimedes

Krater-Portrait
Selenogr. Koordinaten[ 29,7N ; 4,0W ]
Durchmesser83 km
Höhe2.150 m
Karte im Rükl-Mondatlas22 Conon
Optimale Beobachtungszeit6 Tage nach Vollmond

Archimedes ist ein sehr auffälliger, lavaüberfluteter Krater im östlichen Bereich des Mare Imbrium und unweit des mächtigsten Mondgebirges Montes Apenninus, dem südöstlichen Rand von Mare Imbrium. Archimedes ist der größte Krater in Mare Imbrium und Teil eines Interessanten Krater-Trios und dessen größtes Mitglied. Die anderen beiden sind Autolycus und Aristillus.

Der Ringwall von Archimedes zeigt Terassenstrukturen, die durch das Abrutschen von Material an den Hängen entstanden sind und der Lavaboden ist sehr flach, versehen mit einigen Kleinkratern (Craterlets) . Südwestlich von Archimedes ist der kleine Krater Archimedes A bzw. Bancroft (14 km) zu sehen, nach Süden zieht sich das kleine Gebirge Montes Archimedes.

Am südöstlichen Rand trifft man auf die Ebene des Palus Putredinis (Sumpf der Fäulnis), die sich bis zum Montes Apenninus erstreckt. Dort findest man das Rillensystem Rimae Archimedes, das etwa 150 km nach Südosten verläuft. Im Nord-Nordosten (ca. 80 km) trifft man auf das interessante kleine Gebirge Montes Spitzbergen, bestehend aus einer Kette einiger Gipfel.

Archimedes, Aristillus & Autolycus (20.10.2008)   Rükl 12
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Celestron C14 XLT / DMK 31 AF03
Dateigröße: 176 kB bzw. 617 kB
Kommentar: Die Krater Archimedes, Aristillus & Autolycus bilden am südöstlichen Rand von Mare Imbrium ein bemerkenswertes Trio. Nicht weit davon entfern findet am westlich zudem das isolierte Gebirge Montes Spitzbergen.

Miniaturansicht
Archimedes (23.09.2005)   Rükl 12/22
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Celestron C11 XLT / DMK 21 BF04
Dateigröße: 60 kB bzw. 92 kB

Aristillus, Autolycus & Archimedes (17.09.2003)   Rükl 12/22
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Intes MK-67 / Philips ToUcam Pro
Dateigröße: 121 kB
Kommentar: Zwischen den Kratern Archimedes und Autolycus schlug am 14. September 1959 die russische Mondsonde Luna 2 ein.

Miniaturansicht
Archimedes, Aristillus... (Datum unbekannt)   Rükl 11/22
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Intes MK-67 / Philips ToUcam Pro
Dateigröße: 53 kB

Interessante und weiterführende Links

Literatur-Tipps